Jawbone up!
Sie befinden sich hier:  Startseite / Artikel / Gadgets / Sport & Motivation
Artikel (Tests)

Jawbone up!


Jawbone up!
Das Motivationsarmband für ein gesünderes Leben

Das neueste Gadget aus dem Hause Jawbone ist das sogenannte Jawbone UP. Das UP ist ein Armband, das dazu in der Lage ist, das Schlaf-, Ess- und Bewegungsverhalten des Trägers zu verfolgen. Wir zeigen was das Motivationsarmband an Features bereit hält und ob sich der Kauf lohnt.

Funktionen des up! Armbandes (1/2)

Das Armband wird zusammen mit einer App („UP“, erhätlich im Google Play Store / AppStore) benutzt, wobei das Band die Schritte zählt und die Bewegungen im Schlaf misst und die App die gesammelten Daten anschließend zusammenführt und auswertet. Das Band an sich hat vier Modi: Den Wach-Modus den Active-Modus, den Schlaf-Modus und den PowerNap-Modus. Man kann sie mit der kleinen Taste am Band einfach umschalten. Wenn das Band im Wach-Modus ist, zählt es die Schritte des Trägers und errechnet den Kalorienverbrauch, den sogenannten „Resting Burn“.

Tragen am Handgelenk
In den Active-Modus schaltet man, wenn man Sport macht. In diesem Modus zählt das Band nicht nur die Schritte des Trägers sondern auch die Zeit, wie lange man sportlich aktiv war. Mithilfe der App kann man auch angeben, welche Sportart man betrieben hat und mit welcher Intensität. Abhängig davon steigt oder sinkt der errechnete Kalorienverbrauch. Wenn man schlafen geht, schaltet man in den Schlaf-Modus. Ab diesem Zeitpunkt misst das Band die Bewegungen des Trägers und erkennt so, wann der Träger einschläft, ob und wann er gerade tief und wann er nicht tief schläft, wann er aufwacht und wie lange er nach dem Aufwachen noch im Bett bleibt. Der PowerNap-Modus analysiert die während des nächtlichen Schlafes gesammelten Daten und errechnet die optimale Dauer für ein Nickerchen (zwischen 25 und 45 Minuten). Aufgeweckt wird man anschließend durch ein leichtes Vibrieren des Bandes. Anhand des 3,5mm – Stecker kann man das UP ganz einfach mit der App auf dem Smartphone synchronisieren.

Die App gibt einen Überblick über die gesammelten Daten des Armbands. Die durchgeführten Messungen werden auf der App grafisch dargestellt, so kann man sich ansehen, wann und wie man geschlafen hat (Bild 1), wie viele Schritte man gegangen ist und wann man sportlich aktiv war.

Jawbone up - Übersicht in der App
Jawbone up - Schlafübersicht
Jawbone up - Bewegungsübersicht

Da man dem Band direkt lediglich mitteilen kann, wann man sportlich aktiv ist und nicht, in welcher Weise, kann man die Spezifizierung dieser Angaben und damit eine genauere Berechnung des Kalorienverbrauchs erst in der App vornehmen. Entweder indem man eine bereits aufgezeichnete sportliche Aktivität editiert oder indem man eine Aktivität nachträglich hinzufügt. Dabei stehen dem User zwölf verschiedene Sportarten und fünf Schwierigkeitsstufen (Effort Levels) zur Verfügung.


 


  • Von: bt am 06.06.2013




Bewerten
     



Bitte melden Sie sich zum Abgeben von Kommentaren bei uns an. Vielen Dank!

 

0,0952 sek. (64 queries)